Auch Social Media Marketing ist keine Zauberei, sondern das Ergebnis strukturierter Arbeitsweisen unter Berücksichtigung aktueller Trends. Das Team von HO Kommunikation hat für Sie 10 Praxistipps für erfolgreiches Social Media Marketing gesammelt:

1) Entwicklung einer Vision

Zu Beginn des Social Media Marketings muss eine Vision stehen: Wie wollen Sie mit Ihren Kunden über Social Media kommunizieren? Welche Themen sollen im Zentrum stehen? Welche Botschaft wollen Sie Ihren Lesern vermitteln? „Wir sind das stylischste, das traditionsreichste oder das gemütlichste Haus am Platz!“ „Wir haben die Trends!“ Wir sind bodenständig!“ „Wir sind ökologisch!“ „Wir sind ein Familienbetrieb!“ ……..

Sind alle Kernbotschaften auch spannend aufzubereiten? Nachdem die Vision des eigenen Social Media Marketings klar ist, kann man den nächsten Schritt angehen: Die Strategie-Entwicklung

2) Entwicklung einer Social Media Strategie

Für die Strategie-Entwicklung müssen die eigenen Zielgruppen genau ins Visier genommen werden. Welche Zielgruppen sollen/wollen/müssen wir ansprechen? Was macht unser Mitbewerb? Was bietet den Nutzern echten Mehrwert? Welche Themen sind relevant und spannend?

3) Auswahl passender Social Media Kanäle

Social Media Marketing heißt nicht, einfach alle verfügbaren sozialen Netzwerke mit den gleichen Inhalten zu überfluten. Vielmehr ist es effektiv und erfolgversprechend, zu analysieren, über welche Social Media Kanäle man die eigenen Kunden am besten erreicht. Wenn die erste Auswahl zwischen Facebook, Instagram, Twitter & Co. gefallen ist, geht es an die Erstellung der einzelnen Unternehmens-Sites und Profile.

4) Pages, Sites und Profile korrekt einrichten

Achten Sie darauf, dass Sie stets den richtigen Namen und die richtige Branche für Ihre Unternehmens-Pages und -Profile angeben! Nachträgliche Namensänderungen sind möglich, aber wirklich zeitaufwändig. Profil- und Titelbilder sollten aussagekräftig und im richtigen Format hinterlegt werden (Bei Facebook: Profilbild in 170 x 170 Pixel / Titelbild in 820 x 312 Pixel). Auch die Einstellungen sind ein Thema, mit dem man sich ausgiebig befassen sollte. Es empfiehlt sich beispielsweise die Chronik von Unternehmenssites vor Spam zu schützen und die Pinnwand für externe Beiträge zu schließen. Zudem sollten Sie darauf achten, immer umgehend zu Kommentaren, Likes und Nachrichten eine Benachrichtigung erhalten. Hinterlegen Sie eine aussagekräftige Unternehmensinfo, hinterlegen Sie Produkte und Dienstleistungen und vor allem ein vollständiges Impressum!

5) Redaktionsplanung & Inhalte mit Mehrwert schaffen

Damit Social Media Marketing nicht nur theoretisch nach einer Strategie verläuft, sondern auch in der Praxis strategisch umgesetzt wird, ist die monatliche Erstellung eines Redaktionsplans unumgänglich! Im Redaktionsplan werden alle Inhalte, Bilder & Postings für das kommende Monat festgehalten. Im Anschluss wird der Content aufbereitet. Man kann in einem Schwung alle Beiträge und Postings für die Social Media Kanäle aufplanen. Danach werden die Beiträge nach der vorgegebenen Planung automatisch ausgespielt. Ein Redaktionsplan ermöglicht einem jeden Monat aufs Neue einen genauen Überblick über die Möglichkeiten und ermöglicht es, zu überpfüfen ob man alle wichtigen Elemente der eigenen Strategie durch einen passenden Inhalt/Posting bespielt.

6) Authentisch sein: Wenn es menschelt, klappt’s

Ein wichtiges Element erfolgreichen Social Media Marketings ist die authentische Kommunikation mit den eigenen Followern, sowie der „Blick durch’s Schlüsselloch„. Menschen wollen in den sozialen Netzwerken humorvoll und informativ unterhalten werden. In erster Linie sollen nicht Ihre Produkte, sondern vielmehr Services und die Menschen dahinter im Zentrum der Inhalte von Social Media Marketing stehen. Bilder aus dem Arbeitsalltag von Teams, gemeinsam mit Kunden auf Baustellen, Fachmessen etc. sind stets die Postings mit der größten Reichweite und Anzahl an Likes. Dies zeigt uns, dass Follower via Social Media nicht einfach erneut die Website-Inhalte lesen, sondern einen neuen Blickwinkel auf Ihr Unternehmen entdecken wollen!

7) Schnell reagieren ist Trumpf!

Die Unmittelbarkeit, sowie die direkte Kommunikation mit Followern und Kunden, sind die größten Vorteile der Kommunikation über soziale Netzwerke. Sie können direkt auf Fragen, Wünsche und Kritik reagieren. Auch die Funktion der persönlichen Nachricht (PN) wird von immer mehr Menschen genutzt, um schnell und einfach mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Damit Sie diese Vorteile tatsächlich erfolgreich ausschöpfen, ist es wichtig stets schnell auf Kommentare und Nachrichten Ihrer Fans zu reagieren. Facebook wertet beispielsweise die Reaktionszeiten auf PNs aus und führt diese Durchschnittszeit auch für Nutzer sichtbar an. In der schnelllebigen Kommunikation via Social Media erwarten Kunden eine schnelle Antwort auf ihren Input. Dies muss man unbedingt beherzigen! Das heißt auch, dass man seine Social Media Sites auch außerhalb der Öffnungszeiten im Augen haben sollte. Hilfreich sind dafür Tools wie der Mobile Seitenmanager.

8) Fotos und Videos sind essentiell

Einerseits werden Social Media Kanäle wie Instagram, Pinterest und Snapchat, welche rein bild- und video-basiert funktionieren, immer wichtiger und zeigen starke Reichweiten. Andererseits sind auch die klassischen Kanäle, wie Facebook, stark von der Kraft der Bilder und Videos bestimmt. Aufregende, lustige Fotos und Videos erzielen hohe Reichweiten und werden viel häufiger geteilt, als klassische Text-Postings. Auch beim Teilen von Links ist es unabdingbar, zumindest ein Bild zu hinterlegen! Wer sich keine Videoproduktion leisten kann oder will, kann neue Features, wie die Facebook Slideshow nutzen: Automatisch wird aus einzelnen Fotos ein Video erstellt und eine Geschichte im Bewegtbild erzählt. Wie man eine FB-Slideshow erstellt, erfahren Sie hier. Tools wie STELLER ermöglichen es, kurze Geschichten, Reiseberichte oder kleine Tutorials ohne viel Aufwand aus Fotos und Text in eine grafisch ansprechende Form zu bringen. 

9) Die richtige Fanbasis aufbauen

Vor einigen Jahren hörte man noch folgenden Satz: Hauptsache viele Fans! Das können wir von HO Kommunikation so heute nicht mehr unterschreiben. Natürlich ist eine hohe Anzahl an Followern und Fans wichtig um eine gute Reichweite zu entwickeln. Noch wichtig ist aber die Qualität dieser Gruppe: Qualität definieren wir in diesem Fall nach Affinität zu Ihrem Produkt/Thema. -> Je stärker der User interessiert und affin ist, umso besser wird er/sie auf Ihre Postings reagieren. Damit ist Quantität der Qualität fast unterzuordnen. Wir empfehlen unseren Kunden stets, bei Kampagnen zu Follower-Gewinnung die Auswahlmöglichkeit zu demographischen Daten und Interessen sehr fein und genau auszuwählen. So generiert man eine Fanbasis mit echtem Interesse am Thema!

10) Social Media Marketing: Trends integrieren

Immer wieder produziert die Social Media Community echte Trends, welche man nach Möglichkeit ins eigenen Social Media Marketing integrieren sollte. So wurde im Juli 2017 der „Hipster Riot“ nach seinem legendären Selfie vom G20-Gipfel in Hamburg zu einem viralen Renner. Der Hipster Riot wurde in jede erdenkliche Situation hinein retouchiert und sorgte für herzhafte Lacher im Netz. Auch Memes sind ein solches Internetphänomen: Memes versehen Bilder mit neuer Beschriftung und verleihen ihnen damit einen lustigen, ironischen oder provokanten Charakter. GIFs, ein Bildtool der 90er, sind wieder auferstanden und werden aktuell gerne dafür genutzt um etwas zu kommentieren. Gifs erstellen kann man beispielsweise auf GIPHY. So fordern Unternehmen die User dazu auf z.B. ihren Beruf durch ein GIF zu beschreiben. Das Ergebnis dieser Aktionen ist zumeist höchst amüsant und wird durch eine hohe Beteiligung durch die Follower gekennzeichnet.

Wer diese 10 Tipps für Social Media Marketing beherzigt ist auf einem guten Weg zu erfolgreicher Kommunikation in sozialen Netzwerken! – Sie haben weitere Fragen oder wollen einen Social Media Workshop für vertiefendes Wissen besuchen? Sprechen Sie mit dem Team von HO Kommunikation aus Mattighofen!

Teil uns!