Google-Update MĂ€rz 2017: „Fred“ erteilt saftige Strafen in Sachen Ranking

Share This:

Google Update Fred sorgt fĂŒr Neuerungen und Talfahrt von Sites.

Google Update „Fred“ sorgt fĂŒr Aufsehen!

Im MĂ€rz 2017 fand tatsĂ€chlich wieder ein Google Update statt. „Fred“ (so der Name) ist keine der zahlreichen Standard-Verbesserungen des Algorithmus,sondern ein tiefgreifendes Google Update, welches viele Domains in einen Ranking-Absturz schickt. Worauf Google mit dem Fred-Update 2017 pocht:

Wir wiederholen uns: Content ist nicht einfach Beiwerk!

Ganz ehrlich, fĂŒr uns Webtexter & Content-Profis ist „Fred“ sowas wie der „Lech Walesa“ unserer Zunft. Seit Jahren erklĂ€ren wir Unternehmen den Einfluss von Content auf das site ranking. Man schenkte uns mal mehr, mal weniger Glauben. NatĂŒrlich beauftragen uns immer mehr Firmen mit Content-Marketing und der Erstellung gelungener Webtexte, aber die Frage „Was, vom Texten kann man leben?“ stellt man uns Content-Agenturen noch immer. Dass nun ausgerechnet die Suchmaschine selbst uns mit dem Google Update Fred ordentlich SchĂŒtzenhilfe gibt, lĂ€sst uns etwas schmunzeln:

Treppe nach unten. Die Auswirkungen vom Google Update Fred

AbwĂ€rts – Fred watscht Domains ab!

„Content is eh wurscht“ – Google schickt Domains auf Talfahrt

Bereits seit einigen Jahren betont der Suchmaschinen-Riese aus dem Valley, dass informativer und User-zentrierter Inhalt als Ranking-Faktor stets an Bedeutung gewinnt. Mit dem Update im MĂ€rz 2017 erhalten alle UnglĂ€ubigen, welche Content als Ranking-Faktor ignoriert haben, eine saftige Abreibung von Google. Viele Domains mit geringem Content und hohem WerbeflĂ€chen-Anteil wurden von Google teils um 100 PlĂ€tze im Ranking zurĂŒckgereiht. Sichtbarkeitsindexe sind auf Talfahrt – ganz nach dem Sprichwort: Wer nicht hören will, muss fĂŒhlen.

Wer deckt die Auswirkungen vom Google Update 2017 auf?

ZunĂ€chst ist stets unklar, welche Auswirkungen ein Update von Google hat, da sich das Unternehmen zu den Inhalten nie selbst Ă€ußert. Experten wie Barry Schwartz von RustyBrick decken dann aber schnell auf, welche Auswirkungen eine Änderungen im Algorithmus hat und was Google von Websites erwartet. Auch das von HO Kommunikation genutzte SEO-Tool Sistrix hat die Auswirkung von „Fred“ untersucht: Hierzu wird von Experten genau ausgewertet, was Websites mit starkem Ranking-Absturz in Folge des Updates gemeinsam haben:

  • wenig & schlechter Content
  • zu viel Werbung „Above the Fold
  • zu große Dichte an AdSense Werbung

… stellen die drei Hauptmerkmale fĂŒr den Verlust von Top-10 Keywords und exzellenten Google Rankings nach dem Update vom 13. MĂ€rz 2017 dar.

Weniger Werbung, mehr Inhalt

So banal dieser Ratschlag fĂŒr SEO-affine Leser klingt, so erfolgversprechend ist er tatsĂ€chlich. Bereits letzte Woche hat das Texter-Team von HO Kommunikation „user-zentriertem Inhalt und dessen Bedeutung im Rahmen von SEO“ einen Blog-Beitrag gewidmet. Die neuesten Erkenntnisse zu den Auswirkungen des Fred Updates untermauern die Notwenigkeit von Content-Strategien & Inhalten durch erfahrene Content-Profis. Die steigende KomplexitĂ€t erfordert schlichtweg auch UnterstĂŒtzung fĂŒr per se sprachbegabte Marketer & PR-Verantwortliche.

Von der Marketing-Abteilung bis zu KMUs & EPUs – Hiller Osinger Kommunikation aus Mattighofen berĂ€t Sie gerne unverbindlich zu den Potenzialen gelungener Inhalte & Content-Strategien. 

 

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 comments

Stefan sagt:

Hm interessanter Beitrag, aber so als Frage: was ist denn bitte eine „zu große Dichte an AdSense Werbung“?

Marion Hiller-Osinger sagt:

Hey Stefan!

Danke fĂŒr dein positives Feedback. Zu deiner Frage: Alles zu AdSense Werbung kannst du hier nachlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Google_AdSense (wenn du es ganz genau wissen willst. ;-)). Wer zu viel FlĂ€che auf der eigenen Website mit diesen externen Werbebanner „schmĂŒckt“ und sich damit etwas dazuverdienen will, muss damit rechnen, dass dies durch Suchmaschinen negativ bewertet wird und man im Ranking in den Suchergebnissen sinkt. HauptsĂ€chlich betrifft dies Blogs und große Online-Plattformen, welche ihre Domain auch als Medium zum Generieren von Werbeeinnahmen nutzen.

Wenn du noch mehr Fragen hast – wir stehen gerne mit Antworten bereit. 🙂

LG, Team HO Kommunikation

Leave a Reply

Your email address will not be published.This is a required field!

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>